Hintergründiges zu „Klima”

Die Angst vor einem „Klimawandel” wird benutzt um eine Überregulierung u.a. im Baubereich voranzutreiben, darum...

„Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.”
Goethe

Eine Zusammenfassung aus einem Vortrag von Dipl.-Phys. Dr. Tscheuschner, Hamburg

  • Frage: Wussten Sie, das man im Wissenschaftsbetrieb inzwischen sehr gut Karriere machen und Drittmittel bekommen kann, wenn man die politisch gewollte „Klimawandel”-Theorie unterstützt? Qui bono? Wer profitiert davon?
  • Frage: Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, das die IPCC-Klimatologen im Grunde zugeben dass Sie nur Spekulieren? Sie sprechen von „Szenarien”, das sind Bühnenstücke, das sind was-wäre-wenn-Situationen. Das ist keine Wissenschaft.
  • Frage: Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, das die Grünen ursprünglich keine „Treibhausjünger” waren? Diese Idee kam nämlich aus der Atomindustrie. Qui bono? Wer profitiert davon?
  • Frage: Wussten Sie, dass CO2 auf Grund elementaren physikalischen Prinzipien die Eigenschaft der Wärmespeicherung oder Wärmestauung gar nicht hat? Qui bono? Wer profitiert davon?
  • Frage: Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, dass die „Klimawandel-Befürworter„ im Grunde zugeben, dass es keinen wissenschaftlichen Beweis für einen CO2-Effekt gibt? Trotzdem soll zu unseraller Lasten gehandelt werden. Qui bono? Wer profitiert davon?
  • Frage: Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, warum die Kurve der Sonnenfleckenaktivitäten sehr gut mit der Kurve der Erdtemperaturen übereinstimmt, ohne das man sie erst noch durch gefälschte Daten angleichen muß, wie bei der CO2-Kurve geschehen? (siehe „Klimagate”) Qui bono? Wer profitiert davon?
  • Frage: Könnte es sein, dass die Temperaturen auf der Erde etwas mit der Sonne zu tun haben??


  • Die diversen Beschreibungen des angeblichen „Treibhauseffektes” verletzen fundamentale Prinzipien der Physik. Teilweise widersprechen Sie sich untereinander!
  • Ein physikalischer Effekt ist ein im Labor reproduzierbares Experiment mit überraschendem Ausgang zusammen mit seiner Erklärung.
  • Der sogenannte „Treibhauseffekt” ist kein wissenschaftlicher, physikalischer Effekt, es eine vage Beschreibung angeblicher Vorgänge in der Erdatmoshpäre.
  • Die zur Beschreibung noch heute, oft verwendete Theorie des „Gärtnertreibhauseffekt” wurde schon 1900 widerlegt.
  • Die Sonne erwärmt durch Wärmestrahlung die Erdoberfläche, diese erwärmt dann die Luft. Die erwärmte aber kühlere Atmosphäre kann nicht die Erdoberfläche erwärmen. Wärme fließt immer von warm nach kalt, nicht umgekehrt.
  • Die Computersimulationen eines globalen Klimas lassen wesentliche Größen der Physik außen vor und sind daher nicht wissenschaftlich. Sie sind nur Illustrationen von Spekulationen.
  • Die Treibhauseffekte in Computersimulationen kommen durch mathematischen Unsinn zustande. Es werden Daten gemittelt die in keiner Beziehung stehen. Man kann mathematisch nicht aus Mittelwerten andere Mittelwerte berechnen!
  • Die Klimamodelle erklären nicht den „Treibhauseffekt”. Die Berechnungen modellieren das atmospärisch-ozeanische System prinzipiell unvollständig und sind damit wissenschaftlich unzulässig.
  • Wissenschaft ist immer noch eine Überprüfung von Hypothesen und nicht die Kunst der Gehirnwäsche!